Onroerend goed-communicatie FrankrijkEin Haus zu verkaufen ist eine Kunst für sich. Ein wichtiger Teil der Arbeit ist die Kommunikation im Immobilienbereich. Bei Häusern in Frankreich ist dies sehr viel komplexer als in vielen anderen europäischen Ländern. Der Markt in Frankreich ist viel weniger transparent, und die Immobilienmakler versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen, wobei sie sowohl mit den Notaren als auch mit ihren Kunden, den privaten Verkäufern, konkurrieren müssen. Schließlich versuchen viele Eigentümer, 5 bis 6 % Provision zu sparen, indem sie selbst einen Käufer finden – ohne Makler.

Infolge des harten Wettbewerbs zwischen den Brokern gibt es keine Seite, die – wie beispielsweise Funda.nl in den Niederlanden – den Markt zu fast 100 % transparent macht. Immobilienmakler wollen ihr Portfolio nicht uneingeschränkt online stellen, weil sie befürchten, dass ihre Konkurrenten versuchen werden, ihnen die Kunden abzuwerben.

Immobilienkommunikation ist eine zu große Investition

Ein weiteres großes Problem ist, dass die Makler in Frankreich nicht bereit sind, in ihre Kunden zu investieren. Bis auf wenige Ausnahmen, vor allem in den höheren Preisklassen. Die fehlende Motivation lässt sich an den Präsentationen ablesen, die die Immobilienmakler im Bereich der Immobilienkommunikation erstellen. Schlechte Bilder, kurze Beschreibungen, keine Präsentationshinweise, z. B. beim Home-Styling. In anderen Ländern ist dies viel weiter entwickelt. Daher sind alle Häuser auf den Baustellen außerhalb Frankreichs auf dem Foto ordentlich und super sauber, mit nur geschmackvoller (und unverbindlicher) Kunst an den Wänden.

Warum investieren die Makler in Frankreich nicht mehr in ihr “Produkt”? Nun, weil viele Menschen ihr Haus über verschiedene Makler verkaufen. Jeder dieser Makler riskiert daher, das Haus nicht zu verkaufen, so dass jede Investition zum Verlust werden kann. Lesen Sie mehr über den finanziellen Schlamassel in meinem Artikel“Warum sind die Makler in Frankreich so teuer“.

Franzosen scheuen die Immobilienkommunikation mit Ausländern

Es wird Ihnen helfen zu verstehen, warum es für Immobilienmakler ein großes Risiko ist, in gute Immobilienkommunikation zu investieren. Außerdem ist die internationale Werbung nicht ihre Stärke. Viele Immobilienmakler sprechen nur Französisch und ziehen es daher vor, sich nicht um potenzielle Käufer aus dem Ausland zu bemühen. Stellen Sie sich vor, dass ein Engländer, der kein Französisch spricht, darauf reagiert! Dann muss der französische Immobilienmakler anfangen, Englisch zu sprechen! Nein, sie ziehen es vor, nur an ihre Landsleute zu verkaufen.

Englischsprachige Verkäufer von gut gelegenen, gepflegten (Ferien-)Häusern in Frankreich täten gut daran, für ihre Immobilienkommunikation ein wenig weiter zu schauen als die nächstgelegenen Immobilienmakler. Eben weil ihr Haus, die Einrichtung und die Lage logischerweise andere Briten (und vielleicht auch Niederländer, Belgier und Schweizer) ansprechen werden. Sie können zum Beispiel ihr französisches Haus bei Immogo zum Verkauf anbieten. Immogo bietet die folgenden Vorteile:

Wir verstehen Kommunikation im Immobilienbereich

Der Gründer von Immogo (ich) ist ein niederländischer Werbetexter mit 32 Jahren Erfahrung im Verfassen von Werbetexten. Davon 20 Jahre aus Frankreich. Ich kenne mich mit Werbung und insbesondere mit Online-Kommunikation aus. Das liegt daran, dass ich viele Webtexte für meine niederländischen Kunden schreibe. Ich habe Immogo im Jahr 2007 gegründet und bin seit 12 Jahren im Online-Immobilienhandel tätig. Die Kunden von Immogo profitieren von dieser Erfahrung.

Multinationale Werbung

Von Anfang an verfügte Immogo über einen eigenen “Übersetzerpool”. Ein Team professioneller Übersetzer, die Immogo online von ihrem eigenen Land aus bedienen. Seit diesem Jahr übersetzen wir jede Anzeige in drei Sprachen, so dass alle Anzeigen von Immogo in Niederländisch, Englisch, Deutsch und natürlich Französisch online sind. Jeder potenzielle Käufer wird also in seiner eigenen Sprache bedient.

Alle Kanäle nutzen

Als Werbetexterin und Werberin bin ich gut informiert über die verschiedenen Medien und deren Einsatz. Immogo nutzt die Suchmaschinen und Facebook optimal, auch für “gesponserte” Artikel. Dies ermöglicht es uns, bestimmte Zielgruppen gezielt und mit großer Präzision anzusprechen. Zum Beispiel Menschen, die Pferde lieben, Wanderer oder Strandbesucher. Und natürlich ist auch ein geografischer Ansatz möglich. Vor allem über Facebook können wir den Einwohnern von Genf, Lyon oder Paris, den Londonern oder den Einwohnern von Brüssel eine sehr präzise Promotion anbieten. Gemeinsam mit dem Verkäufer ermitteln wir, welche Zielgruppe am besten geeignet ist, um dann die Immobilienkommunikation genau auf diese Zielgruppe auszurichten.

Was tun wir nicht?

Immogo ist kein Immobilienmakler. Wir haben keine Lizenz als Immobilienmakler und dürfen uns daher nicht in den gesamten Prozess einmischen. Wir beraten zum Beispiel nicht über technische Details oder den Wert oder Preis eines Hauses. Wir sind auch nicht Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer. Bei Immogo arbeiten Sie als Verkäufer direkt mit dem Käufer zusammen. Ohne die “Hilfe” eines Immobilienmaklers und damit ohne die zusätzlichen Kosten.

Was sollen wir tun?

Wenn Sie eine Anzeige bei uns schalten, unterstützen wir Sie bei der Redaktion aller Texte und beraten Sie bei der Qualität der Präsentation. Wir sehen uns eine logische Abfolge von Fotos an und besprechen den Einsatz einer Facebook-Kampagne. Wir können Sie auch immer bei allem beraten, was mit der Immobilienkommunikation, der Werbung für Ihr Haus zu tun hat. Schließlich fallen diese Dienstleistungen nicht unter das Maklerprivileg. Und möchten Sie noch etwas über den Verkaufsprozess und die verschiedenen Gesetze und Vorschriften wissen? Auch dann können Sie uns jederzeit kontaktieren. Nach 12 Jahren Tätigkeit in der Immobilienkommunikation und auf dem Immobilienmarkt (einschließlich eines Prozesses, den wir gegen den französischen Immobilienverband gewonnen haben) verfügen wir über ein umfangreiches Wissen in diesem Bereich.

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen